FIT IM DORF

DORFGSCHICHTE

In Zusammenarbeit mit uttwil-aktiv

Standort Posten:
Bahnhofstrasse 6

Bahnhof Uttwil

Am 1. Juli 1871 schloss die Schweizerische Nordostbahn (NOB) die Lücke zur Thurtallinie, indem sie den Bahnhof Romanshorn via Kreuzlingen Hafen mit Konstanz verband. Dadurch erhielt Uttwil einen Bahnanschluss. Die Seelinie war damals der längste uferparallele Schienenweg am Bodensee.

Konstanz war zu diesem Zeitpunkt bereits durch die Hochrheinbahn mit Singen-Schaffhausen-Basel verbunden, welche seit 1863 bestand. Die Verbindung von Konstanz nach Weinfelden (Mittel-Thurgau-Bahn – MThB) wurde hingegen erst im Dezember 1911 eröffnet.
Die Elektrifizierung der Seelinie erfolgte erst nach dem Zweiten Weltkrieg (1946). Bis 1998 war der Bahnhof Uttwil durch Bahnpersonal besetzt. Vor Ort konnten Billette gekauft werden, Weichen, Signale und Barrieren wurden von Hand am mechanischen Stellwerk bedient. Auch gab es einen Güterschuppen und Gleise an denen Güterwagen für den Güterumschlag abgestellt wurden. Heute wird der gesamte Bahnbetrieb weitgehend automatisiert von der Betriebszentrale der SBB aus gesteuert.  

Volksfest zur Eröffnung des elektrischen Betriebes (1946)

Volksfest zur Eröffnung des elektrischen Betriebes (1946)

Am Gebäude ist das mechanische Stellwerk sichtbar, welches bis 1998 in Betrieb war, zuletzt mit einem gläsernen Witterungsschutz davor. (Photo 1946)

Der Postbeamte wartet auf seinen Zug (Photo vor der Elektrifierung von 1946)

Weiterführende Links:

Standort aktueller Posten:
Bahnhofstrasse 6

Gibt es zusätzlich wissenswertes zu diesem Thema? Oder hat diese Information einen Fehler? Wir freuen uns auf Rückmeldungen.
Direkt Rückmeldung abgeben oder mit E-Mail.

FIT IM DORF. Ein Projekt von uttwil-aktiv in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft FROHSINN Uttwil.